So werden Sie zum Rohling! – Rohkost und Paläo im Dialog

Drei Ernährungstrends sind  derzeit hoch im Kurs: Vegan, Rohkost, Paläo (Paleo). Einige Nahrungsquellen werden bei allen drei Ernährungsformen genossen – andere unterscheiden sich.

Gemeinsam sind die Verwendung von:

  • Gemüse
  • Salat
  • Obst
  • Nüssen

Unterschiede:

Vergleich Rohkost_Palaeo_Vegan

 

 

 

 

 

Im Beitrag der Food-Journalistin Sigrid Jo Gruner, der im Online-Kochmagazin „Kochform“ erschienen ist, gibt’s unter dem Titel „So werden Sie zum Rohling!“ Details zur Rohkost – und ein Kurzinterview mit mir zur Paläo-Ernährung im Vergleich mit Rohkost.

Inspirationen aus der Rohkost-Küche für die Paläo-Ernährung:

  • Vor allem für unterwegs: frische Gemüse- oder Obststücke mitnehmen
  • Roher, luftgetrockneter Schinken
  • Carpaccio von Fleisch (Rind) oder Fisch (Thunfisch) – oder Gemüse, z.B. Zucchini
  • Austern
  • Tartar
  • Gazpacho (kalte Suppe – erfrischend im Sommer)
  • Grüne Smoothies

Aber Achtung: Menschen sind von Natur aus nur „Teil-Rohköstler“. Sie erhitzen einen Teil ihrer Nahrung seit mindestens 800.000, sehr wahrscheinlich seit knapp 2 Millionen Jahren.
Ohne die energiereicheren, da durch Hitze „vorverdauten“ Nahrungsmittel, hätte das menschliche Gehrin in der Evolution bis heute kaum eine so rasante Entwicklung genommen. Auch hat das Erhitzen und Rösten neue Nahrungsquellen erschlossen, die roh nicht genießbar wären und macht sie länger haltbar.

Aus Paläo-Sicht ist es auch heute sinnvoll, Körper und Geist sowohl mit rohen, als auch mit erhitzen Speisen die Nährstoffe und Energie zu geben, die uns fit und gesund halten.

Das könnte Sie auch interessieren:

 Foto: Liddy Hansdottir, www.fotolia.com

 

Schreibe einen Kommentar