Grüner Gedächtnis-Booster Salbei – 6 Tipps für mehr BrainPower

Wie kannst du mehr Gedächtnisleistung erreichen? – Salbei essen, trinken oder einatmen!
Seine immergrünen Blätter stehen das ganze Jahr dafür bereit. Den Meisten ist Salbei bekannt, um Zahnfleischbluten oder Halsschmerzen zu behandeln – er hat jedoch auch nachweislich einen starken Effekt auf unsere Gehirn- und Gedächtnisleistung.

Sowohl getrocknete Blätter als auch Blattextrakte und ätherisches Öl aus Salbeiblättern zeigen in Studien, dass schon eine Dosis Salbei Aufmerksamkeit, Gedächtnisgeschwindigkeit, Langzeitgedächtnis sowie Gelassenheit und Zufriedenheit steigert. Der Effekt auf Wachheit und Stimmung hält bis zu 4 Stunden an.

Auch Patienten mit milder bis mittlerer Demenz (Alzheimer) zeigen nach Anwendung von Salbei mehr Aufmerksamkeit und eine bessere Gehirnfunktion, vor allem in Bezug auf das Gedächtnis (Miroddi, M. et al. 2014, CNS Neurosci Ther 20(6):485-95).

Unsere fitten Vorfahren, die Jäger und Sammler, nutzten Blätter verschiedener Pflanzen, sowohl als Nahrungs- als auch als Würz- und Heilmittel. Mir gefallen Salbeiblätter aufgrund der vielen Rezepte und großartigen Effekte als Zutat in der modernen Paläo-Ernährung (Paleo) sehr. Gesundheit und Gehirn-Power können so lecker schmecken…

Weitere förderliche Effekte von Salbei:

  • Die Bitterstoffe des Salbeis machen fettreiche Speisen bekömmlicher, da sie die Gallenproduktion anregen
  • Flavonoide im Salbei fangen freie Radikale ab und stärken so das Immunsystem
  • Die Gerbstoffe des Salbeis und sein ätherisches Öl wirken entzündungshemmend – vor allem bei Zahnfleischentzündungen, Lippenherpes, Halsschmerzen bzw. eitriger Halsentzündung (Angina), Mandelentzündung
  • Salbei hemmt die Schweißsekretion und ist daher beliebt in naturnahen Deos und als Mittel gegen Schweißausbrüche in den Wechseljahren
  • Salbei gehört, wie Minze, Basilikum und Lavendel, zu den Lippenblütlergewächsen. Seine auffällig lila gefärbten Blüten werden gerade wiederentdeckt als Mittel gegen chronische Erschöpfung

Wiesensalbei_web

Tipps zur Ernte

  • Die Blätter können das ganze Jahr über geerntet werden – zum Würzen im Winter ein paar Blätter mehr verwenden, da Winterblätter etwas weniger Aroma haben
  • Den höchsten Gehalt an Inhaltsstoffen hat Salbei kurz vor der Blüte (meist im Mai/Juni). Dann schneidet man die Triebe 10 cm über der Erde ab, zupft die Blätter ab, trocknet sie im Schatten und bewahrt sie als ganze Blätter lichtgeschützt auf. Im August kann ein zweiter Schnitt erfolgen.

 PaläoPower in Aktion: 6 Tipps für mehr BrainPower

  • Besorge dir in einem guten Gartencenter oder auf einem Bauernmarkt einen Topf Salbei und pflanze ihn in deinem Garten oder auf deinem Balkon aus – oder gib ihm eine Heimat am Küchenfenster. Mein Tipp: Es dürfen auch zwei oder mehr Töpfe (auch mit unterschiedlichen Sorten) sein, denn Salbeiblätter schmecken köstlich und sind vielfältig einsetzbar…
  • Gedächtnis-Booster zum Frühstück: Bereite dir ein Rührei oder Omelette mit frisch gehackten Salbeiblätter zu
  • Gedächtnis-Booster zum Mittag- oder Abendessen: Die Italiener wissen wie’s geht – zu einem Stück gegrillter (oder gebratener) Leber, die viele Nährstoffe für eine Top-Hirnleistung enthält, werden in Olivenöl oder Gänseschmalz erwärmte Salbeiblätter gereicht. Mein Tipp: Man kann sie auch anstelle von frischem Rosmarin zu Steaks oder Lammkoteletts als leckeres Würzkraut geben – nimm reichlich davon
  • Gedächtnisstärkende Knabberei: Salbei-Chips. Salbeiblätter in Olivenöl in einer Pfanne erwärmen, bis sie kross sind – schmeckt pur und mit weiteren Gewürzen
  • Flüssige Hirnnahrung und Digestiv: Salbei-Tee. Dafür ca. 1 TL Salbeiblätter pro Teetasse mit kochendem Wasser aufbrühen und 1-3 Minuten ziehen lassen. Zum bzw. nach dem Mittag- oder Abendessen trinken
  • Aktivierend: Salbeiblüten frisch in einen Salat geben
  • Gehirn-Ankurbler auf dem Schreibtisch: Eine kleine Flasche Salbeiöl (ätherisches Öl in Bio-Qualität, z.B. von Primavera) besorgen und 1-2 Tropfen auf einen Duftstein geben, diesen auf den Schreibtisch stellen und das Salbeiöl verdunsten lassen

 Das könnte dich auch interessieren:

 

Dr. Sabine Paul, 06.07.2014

Fotos: P. Weber, Dieter Schütz, www.pixelio.de

 

Schreibe einen Kommentar